Latex: Talkpuder oder Oel?

Zugegeben, es gibt keine klare Antwort auf diese Frage. Tatsache ist, dass entweder Talkumpuder oder ein geeignetes Öl benötigt wird, um ein Zusammenkleben des Materials zu verhindern. Im Neuzustand und bei der Verarbeitung ist Latex immer mit Puder bedeckt. Dieses lässt sich an den Stellen, an denen das Material verklebt werden soll, leicht abwischen, so dass der Klebstoff halten kann. Mit Öl funktioniert dies nicht.

Manche Leute mögen den puderigen Look, der ein bisschen wie die Schläuche eines Reifens aussieht. Die meisten Leute mögen den glänzenden Look viel mehr. Deshalb ist Puder für die Behandlung der sichtbaren Aussenseite in der Regel nicht erwünscht.
Du kannst natürlich die Innenseite pudern und Öl für den Glanz auf der Aussenseite auftragen, wenn du Talkumpuder auf der Haut bevorzugst. Manche Menschen sind jedoch allergisch oder juckend auf Talkumpuder.

In jedem Fall gilt: Das Mischen von Talkumpuder und Öl ist tabu! Egal, wie viel Öl du verwendest, es wird keinen schönen Glanz erzeugen, wenn es mit dem Puder darunter einen Fettfilm bildet.

Wenn du beispielsweise ein neues Kleidungsstück hast, welches gepudert wurde, wasche zuerst den Talkumpuder gründlich ab mit Hexi-Blau und behandle es anschliessend mit einem kurzen Bad mit VIVISHINE.

Als Vorbereitung für Reparaturen (Rücksendung oder Kleben) ist dagegen gründliches Abwaschen und anschliessndes Einpudern zu empfehlen. Dies kann auch bei längerem Lagern in zusammengedrücktem Zustand eine gute Lösung sein. Für solche Fälle können wir Talkum im Shop empfehlen.