Tipps zur Latexpflege und zu Reparaturen

An- und Ausziehen

Vorsicht bei An- und Ausziehen! Lange Fingernägel, Schmuck oder sonstige spitze Gegenstände können Latex beschädigen. Talkumpuder oder flüssige Anziehhilfen erleichtern das Anziehen, besonders bei engen Modellen.

Waschen und Trocknen

Latex braucht, wie andere Kleidung auch, regelmässige Pflege. Bitte waschen Sie dazu Ihre Latexbekleidung nach jedem Tragen. Falls nötig geben Sie ein etwas Seife oder Geschirrspülmittel hinzu und spülen Sie anschliessend mit lauwarmen Wasser.
Ideal sind spezielle Pflegemittel wie Vivishine.

Hängen Sie die Wäsche locker zum Trocknen auf. Wasserflecken auf der Aussenseite der Kleidung vermeiden Sie durch Abtupfen mit einem trockenen Handtuch. Wenden Sie gegebenenfalls das Kleidungsstück mehrmals. Besonders wichtig sind vollständig trockene Reissverschlüsse. Deren Textilband ist zwar versiegelt, aber zwischen den Zähnchen kann Feuchtigkeit eindringen.

Das beidseitig trockene Kleidungsstück pudern Sie bitte von der Innenseite leicht mit Talkum ein. Besonders dünnes Latex klebt nach dem Waschen leicht zusammen. Zur Pflege der Aussenseite genügt eine leichte Latexpolitur.

Glanz

Neue Latexkleidung hat aus Herstellungsgründen eine feine Talkumschicht. Diese lässt sich durch Polieren leicht entfernen. Die am häufigsten verwendeten Pflegemittel sind Latexpolituren. Mit diesen erzielen Sie einen matten Glanz. Die Anwendung einer Politur empfehlen wir besonders vor der Aufbewahrung Ihrer Latexwäsche, da diese den Staub nicht anzieht.

Anwendung: Srühen Sie mit einer Pumpsprayflasche ein wenig Politur auf das Latex und verteilen Sie diese mit einem weichen Schwamm. Nach kurzem Antrocknen ist das Kleidungsstück fertig.
Für intensiven Glanz eignen sich Silconsprays am besten. Beachten Sie unbedingt die Hinweise der Hersteller. Es besteht Ausrutschgefahr bei der Anwendung in geschlossenen Räumen! Der Sprühnebel hinterlässt auf glatten Fußböden einen hartnäckigen Rutschfilm.

Aufbewahrung

Bewahren Sie die Latexwäsche an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort auf. Am besten auf einem breiten Bügel. Klemmbügel sind ebenfalls geeignet z.B. für Masken.

Sehr empfindlich reagiert Latex auf die längere Einwirkung von Fetten. Körperfett, Cremes und Gleitgel auf Fettbasis zerstören das Latex. Die Elastizität geht verloren, im schlimmsten Fall löst sich das Material auf. Benutzen Sie daher nur Gleitgels auf Wasserbasis. Siliconöl ist kein fetthaltiges Öl. Sie können Ihre Latexkleidung bedenkenlos damit polieren.

Helle Farben wie weiss, gelb oder transparent reagieren empflindlich auf den Kontakt mit Kupfer oder dessen Legierungen z.B. Messing. Halten Sie Gürtelschnallen oder Schmuck aus diesen Metallen von Ihrer Latexkleidung fern. Die entstehenden Flecke lassen sich nicht mehr entfernen!
Unser kleiner Ratgeber erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Reparaturen

Achtung! Wenn das Kleidungsstück repariert werden soll, verzichten Sie bitte auf jegliche Art von Politur oder Glanzmittel. Diese Pflegemittel sind zugleich auch Trennmittel, welche die Haftung von Klebern verhindern. In diesem Fall gilt: Waschen ja - Polieren nein.

Vorbereitung: Die zu verklebenden Flächen müssen sauber sein, vor allem aber frei von Silicon oder Polituren. Diese Pflegemittel sind zugleich auch Trennmittel, welche die Haftung von Klebern verhindert Reinigen Sie die zu verklebenden Flächen mit Latexreiniger und tragen Sie den Latexkleber auf beide Seiten der zu verklebenden Flächen auf. Lassen Sie diese nun ablüften. Erst wenn die Kleberschicht durchgängig transparent erscheint, können die Nähte zusammengepresst werden. Runde Gegenstände zum Darüberrollen eignen sich besonders gut.

Die Stabilität ist jetzt schon ausreichend für erste Anproben. Vollständig ausgehärtet ist die Klebestelle nach 48 Stunden.

Praktische Tipps

Kleiner Riss oder Dreiangel 

Säubern Sie die Klebefläche innen um den Riss herum und fixieren Sie die Aussenseite mit Klebeband. Achten Sie auf exakt aneinanderliegende Risskanten. Nun können Sie den Riss von der Innenseite mit etwas dünnerem Latex abkleben.

Teilweise herausgelöster Reissverschluss

Das textile Trägerband muss vor dem erneuten Einkleben vollständig gummiert sein. Tränken Sie dazu das Stoffband des Reissverschlusses mit Latexkleber. Dieser muss vollständig abtrocknen. Die so gummierte Oberfläche lässt sich jetzt wie Latex verarbeiten und problemlos wieder einkleben.


Austausch eines kompletten Reissverschlusses

Sollte ein RV unbrauchbar sein, lässt sich dieser auch austauschen. Schneiden Sie dazu den Reissverschluss dicht an der Latexkante heraus. Lösen lassen sich die Verklebungen zwischen Latex und Stoff nicht. Gummieren Sie das Textilband des neuen Reissverschlusses mit Latexkleber und lassen Sie diesen vollständig abtrocknen. Den so vorbereiteten Reissverschluss können Sie mit allen Latexflächen verkleben.

Zerrissenene Socken, Handschuhe und Präservative an Anzügen

Diese lassen sich ersetzen. Wenden Sie sich bitte mit diesem Problem an uns. Alle Zutaten liefern wir Ihnen aber auch einzeln.

Herausgelöste Druckknöpfe, Ösen oder Nieten

Alle von uns gelieferten Modelle sind mit stabilem Stoffband verstärkt, um Druckknöpfe o.ä. dauerhaft zu fixieren. Sollte sich trotzdem ein Knopf oder eine Niete lösen, ersetzen wir Ihnen diese kurzfristig. Bei Bedarf versenden wir auch lose Ware wie Nieten, Ösen, Druckknöpfe oder Schnallen.

Sich auflösendes Latex

Durch die Einwirkung von Fetten geht die Elastizität verloren, das Latex löst sich auf.